Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Chorleitungsausbildung

Die Chorleitungsausbildung des SCV

Die Chorleitungsausbildung des Saarländischen Chorverbandes

 
Schon seit vielen Jahren bietet der Saarländische Chorverband erfolgreich Ausbildungen zur Chorleitungsassistenz (C1), Vizechorleitung (C2) oder Chorleitung (C3) an. Interessierten SängerInnen ist es außerdem möglich, in zwei passiven Stufen an der Chorleitungsausbildung teilzunehmen; für bereits tätige Chorleiter*innen, die den fachlichen Austausch mit Kollegen suchen und neue Impulse für ihre eigene Chorarbeit erhalten möchten, wurde 2014 zusätzlich eine Weiterbildungsstufe C4 (ohne Abschlussprüfung) eingeführt.

Die Ausbildungsziele sind: 

  • C1: die Vertretung der Chorleitung bei kleineren Anlässen (Geburtstagsständchen, Trauerfeiern und ähnliches) und die sichere Führung des Chores durch bekannte Stücke einfachen Schwierigkeitsgrades (Chorleitungsassistenz)
  • C2: die Unterstützung der Chorleitung z.B. durch die Übernahme von Stimmproben oder auch Vertretungsproben (Vizechorleitung)
  • C3: die Übernahme eines eigenen Chores (Chorleitung im Nebenberuf)

Der demographische Wandel hat nicht nur Einfluss auf die Strukturen unserer Chöre (Stichwort Überalterung, aber auch Neugründungen von Kinderchören, Jazz/Pop/Gospel-Chören und Vocalensembles), sondern auch auf das Angebot qualifizierter Chorleiter*innen: durch die Schließung und Zusammenlegung von Schulen und Pfarrgemeinden fallen immer mehr Stellen im Bereich der Schulmusik und Kirchenmusik weg – und damit auch potentielle Chorleiter vieler Chöre auf dem Land.

Umso wichtiger ist das Angebot des SCV, abseits der Hochschulstudiengänge und kirchlichen Ausbildungen eigenständig Nachwuchs an Chorleiter*innen auszubilden, um die stärker werdende Nachfrage zu decken. Wichtig ist uns im Dozententeam dabei immer, alle Teilnehmer dort abzuholen, wo sie grade stehen und sie in ihren jeweiligen Begabungen und Fähigkeiten individuell nach Kräften zu fördern.

In den letzten Jahren sind viele talentierte Chorleiter*innen aus der Ausbildung des SCV hervorgegangen, darunter auch einige der aktuellen Dozenten. Wir hoffen, dass wir mit unserem Angebot auch langfristig den Chorgesang im Saarland nicht nur erhalten, sondern auch fördern und wo möglich verbessern können.

Ausführliche Informationen zu den Inhalten der Ausbildung, den Anforderungen der Abschlussprüfungen und den Teilnahmegebühren, ein Anmeldeformular sowie einen Vordruck des Hospitationsprotokolles finden Sie in unten stehenden .pdf-Dokumenten.

Aktuelles zum Chorleitungsseminar

Singen im Frauenchor 2010

Es war Frauenchorwochenende, am 25./26. September in Ottweiler. Chorbegeisterte Frauen, zwei Dozentinnen und Chormusik – mal nicht englisch. Wir haben norwegische, schwedische, spanische und deutsche Tanzlieder gesungen. Als wir den Text noch nicht richtig konnten, waren es auch noch ein paar andere "Sprachen". Musikalisch sehr reizvoll, sprachlich erst einmal zum Weglaufen. Beides zusammen ein Erlebnis, als wir es dann singen konnten.

Nach der fruchtbringenden Arbeit durften wir uns nach dem Abendessen unter fachlicher Anleitung entspannen. Danach packte uns wieder die Lust am Singen – wir hatten immer noch nicht genug und versuchten uns an afrikanischer Literatur. Aber auch deutsche Volkslieder kamen da zum Zuge.

Das gesamte Liedgut war sehr gut ausgewählt, sehr schwungvoll, aber auch sehr getragen, für jeden Geschmack etwas dabei. Besonders gefallen hat mir, dass wir einige Lieder nicht nur musikalisch, sondern auch in Bewegung umsetzten. Der ganze Körper war gefordert.

Das Beste aber: das Zusammenspiel der Dozentinnen. Jede für ihren Bereich inspirierend, lehrreich, witzig und motivierend bis zum Schluss. Es war leicht "mitzugehen", zu lernen und auch noch Spaß zu haben. Marita Grasmück hat mal wieder gezeigt, dass sie eine "kraftvolle" und trotzdem sehr einfühlsame Chorleiterin ist. Cornelia Krempel ist eine Gesangslehrerin, die wirklich zeigen kann, wie es besser, leichter und schöner klingt. Es gibt viele gute Sänger, aber wenige, die es vermitteln können. Die beiden können es.

Es war Frauenchorwochenende. Eine tolle Atmosphäre in angenehmer Umgebung in Ottweiler. Jede für sich nur Worte, zusammen waren wir ein Gedicht!