Termine

Chorverbandstag 2009 - Im Einvernehmen mit der Basis

Gut gefüllt war die Eisenbahnhalle in Losheim am See beim Chorverbandstag des SCV am 25. April. Präsidentin Marianne Hurth konnte rund 200 Teilnehmer, darunter 168 stimmberechtigte Delegierte aus den Kreisen, begrüßen, unter ihnen als Ehrengäste die Ministerin für Bildung, Familie, Frauen und Kultur Annegret Kramp-Karrenbauer und den Losheimer Bürgermeister Lothar Christ.

Zur Begrüßung sang die Chorgemeinschaft MGV 1904 Losheim / MGV Concordia Brotdorf unter Leitung von Joachim Meiers "Kling auf, mein Lied" (Bernhard Weber), "Heimliche Liebe" (Johannes Dürrner), "Erlaube mir, fein’s Mädchen" (Johannes Brahms) und das "Wanderlied" von Gustav Reichardt. Zur Totenehrung erklang Silchers "Ach banges Herz"; stellvertretend für alle im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder des Verbands erinnerte Präsidentin Hurth an die Ende November 2008 verstorbene ehemalige SCV-Frauenreferentin Karin L’Hoste.

Bürgermeister Lothar Christ stellte in seinem Grußwort die "Kulturgemeinde" Losheim vor, in der zu jeder bedeutenden Veranstaltung auch Chorgesang dazugehöre. Mit dem Nietzsche-Diktum "Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum" wünschte er dem Verbandstag fruchtbare Beratungen und Impulse. Kultusministerin Kramp-Karrenbauer verwies auf die vielfältigen Aktivitäten des Kultusministeriums zur Förderung des Singens vor allem in der frühkindlichen Erziehung und nannte den SCV hierbei neben dem BSM als zweiten großen Ansprechpartner des Ministeriums. Die vielfältige Zusammenarbeit diene dem gemeinsamen Ziel, die Freude am Singen so früh wie möglich zu wecken und zu fördern. Für beispielhaftes ehrenamtliches Engagement verlieh die Kultusministerin Egon Engstler die große Ehrenplakette. Engstler ist seit 1979 ununterbrochen 1. Vorsitzender des Männer-Quartetts Piesbach, dem er seit 1965 angehört.

 

StadtKlangFluss

Das Projekt "StadtKlangFluss" stellten Stefan Miller, Programmdirektor SR 3 – Saarlandwelle, und Martin Folz, künstlerischer Projektleiter, vor. Die Veranstaltung, bei der der SCV kooperiert, findet am 6. Juni 2010 statt. Sie knüpft an die SR 3 Klangwelle von 2007 an und soll als Großevent den Chorgesang "in seiner ganzen Imposanz" zeigen. Saarbrücken wird an diesem Tag zur "Chorhauptstadt". Geplant sind eine interregionales Chorfest im Saarbrücker Bürgerpark, eine dreitägige "Tour de Mélodie" von Luxemburg über Trier und Metz nach Saarbrücken sowie ein großes Open-Air-Chorkonzert vor dem Saarbrücker Staatstheater. Das Projekt bietet der Chorszene der Region eine äußerst attraktive Möglichkeit, sich einem großen Publikum zu präsentieren. Der SCV ruft daher seine Mitgliedschöre zur regen Teilnahme an dem Projekt auf.

Präsidentin Marianne Hurth ging in ihrem Jahresbericht auf Vieles ein, das im abgelaufenen Jahr erfolgreich bewerkstelligt werden konnte. 6 Chöre sind dem Verband beigetreten, 226 Ehrungen wurden vorgenommen. Stolz ist man auf den neuen Landesjugendchor, der mit vielgelobten Konzerten ein fulminantes Debüt hatte uns sich zu einem Aushängeschild nicht nur des Verbands sondern auch des Saarlands zu entwickeln verspricht. Seinen Leitern, Alexander Lauer und Stefanie Fels, gebührt großes Lob. Die Gründung eines Fördervereins für den LJC wird derzeit angestrebt, wofür die Anwesenden um Unterstützung und Bewerbung des Vorhabens gebeten wurden. Mit der VSE wurde ein erster Sponsor des LJC gefunden. Die Zeitschrift "Chor an der Saar" wurde neugestaltet, wofür der Verband viel Lob erhielt. Bestehende Kooperationen (Landesakademie: Erzieherinnenausbildung, Musikmentorenausbildung, SCV-Seminare; SR; Kultusministerium, u.a. Bündnis "Singen mit Kindern") wurden erfolgreich weitergeführt. Unterstützt wird auch das neue Projekt "Singen macht Schule" der Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern, bei dem zunächst in den ersten Schuljahren der Grundschulen Beckingen ein wöchentliches Chorsingen ergänzend zum Musikunterricht eingeführt wird (Bericht in CadS 1/2009, S. 18).

 

Schwierige Finanzlage

Hauptthema des Berichts der Präsidentin war die schwierige Finanzlage des Verbands. Nach "Wohlstandsjahren" sind die Einnahmen aus Totomitteln in den letzten fünf Jahren drastisch zurückgegangen, was den Gestaltungsspielraum stark verändert bzw. einschränkt. Lagen die Totoeinnahmen 2003 noch über 260.000 €, so pendelten sie sich in den letzten Jahren knapp unter 200.000 € ein. Auch sind die Einnahmen aus den Hamburg-Mannheimer-Gruppenver-sicherungsverträgen wieder leicht gesunken. Ein weiteres Problem stellt der Defizitausgleich an die Landesakademie dar, der den SCV als größten Verband auch am stärksten trifft. Letzterer erklärt auch, warum trotz vieler Sparmaßnahmen der Jahresabschluss mit einem Minus abschließt. Solche finanziellen Unwägbarkeiten liegen jedoch nicht im Einflussbereich des SCV und kommen meist so spät, dass keine Reaktionsmöglichkeiten gegeben sind. Glücklicherweise konnten sie in den vergangenen Jahren jeweils durch einen Jackpot und damit erhöhte Totomittelzuwendungen abgemildert werden.

Für den Musikausschuss berichtete Walter Niederländer. 2008 wurde Bewährtes weitergeführt: Neujahrskonzert, Stimmbildungsseminar, Jazzchorworkshop, Kinder- und Jugendchorwettbewerb mit dem Club SR-Freunde und das Chorleitungsseminar mit 16 Teilnehmern und beachtlich gutem Abschlusskonzert. Allerdings musste "Singen im" Frauenchor" mangels Nachfrage storniert werden und "Chor Total" hatte eine deutlich geringere Nachfrage als bisher. Verantwortlich hierfür sind vermutlich höhere Teilnehmergebühren oder auch konzeptionelle Gründe. In diesem Jahr werden beide Veranstaltungen neu konzipiert, Chor total wird zusammen mit der Landesakademie ausgerichtet. Neu waren 2008 das Seminar Kinderchorleitung, die Chorleiterwoche sowie der Workshop Orchesterleitung für Chorleiter, die auf reges Interesse stießen. Geplant ist die Einrichtung einer "Chorleiterfeuerwehr", d.h. die Bildung eines Pools von Dirigenten, die kurzfristig zu vom SCV festgelegten einheitlichen Honorarsätzen die Leitung von Chören übernehmen können, sei es zur Überbrückung bei Chorleiterwechsel oder zur Aushilfe bei Krankheit.

Die Jugendreferentin und FELIX-Beauftragte Stefanie Bungart-Wickert berichtete von der FELIX-Werbeveranstaltung des SCV im Februar und dankte dem Kultusministerium für die Zusammenarbeit und finanzielle Unterstützung. Auf Verbandsebene wurde ein FELIX-Gremium gebildet, in dem sich die FELIX-Beauftragten der Kreise zusammenfinden zwecks einheitlicher Vorgehensweise bei der Verleihung der Auszeichnung. Zur Deutschen Chorjugend wurde der Kontakt ausgebaut, auch vor dem Hintergrund eines für 2009 geplanten landesweiten Kinder- und Jugendchorfestivals, das terminbedingt nun auf 2010 verschoben wurde. Bungart-Wickert forderte auch "Kooperationen von alt-ehrwürdigen Chören mit Kinderchören", die eine große Chance seien, "generationsübergreifende Erlebnisse zu schaffen". Zukünftig soll der persönliche Kontakt seitens der SCV-Jugendreferentin zu den einzelnen Mitgliedschören hinsichtlich ihrer Kinderchorarbeit intensiviert werden. Informationen bezüglich Probentermine und -orte, Konzerte und Veranstaltungen der jungen Chöre sind der Jugendreferentin daher stets willkommen.

Im Kassenprüfungsbericht bescheinigte Horst Weber vom Kreis-Chorverband Saarbrücken eine ordnungsgemäße Kassenführung. In der folgenden Aussprache zu den Berichten forderte Weber angesichts der finanziellen Entwicklung des Verbands mehr Umsicht bei der Mittelverteilung, vor allem beim Chorleitungsseminar, dessen Kosten in den letzten drei Jahren bedenklich gestiegen seien.

Die Jahresberichte und der Kassenprüfungsbericht wurden anschließend einstimmig genehmigt. Auch darüber hinaus scheint die Arbeit des Verbandsvorstands weitgehend im Einvernehmen mit der "Basis" zu stehen, denn es wurden weder Mitgliederanträge gestellt noch Anregungen und Wünsche seitens der Delegierten geäußert.

Abschließend dankte Präsidentin Hurth den Teilnehmern der Versammlung stellvertretend für alle, die in den Verbandschören aktiv sind, des Weiteren den Vorstandsmitgliedern für die gedeihliche Zusammenarbeit der letzten Monate sowie dem Kreis-Chorverband Merzig-Wadern für die Organisation und Durchführung des Chorverbandstags.