Aktuell

"SaarMoselle, tous en choeur"

Tagesfahrt des SCV am 26. August ins benachbarte Hombourg–Haut

"Eurodistrikt SaarMoselle", so nennt sich die Grenzregion rund um Saarbrücken, ein Zusammenschluss saarländischer und lothringischer Gemeinden.

Tagesfahrt des SCV am 26. August ins benachbarte Hombourg-Haut

"Eurodistrikt SaarMoselle", so nennt sich die Grenzregion rund um Saarbrücken, ein Zusammenschluss saarländischer und lothringischer Gemeinden. In Zusammenarbeit mit dem Institut Théodore Gouvy plant der SCV eine Tagesfahrt von Saarbrücken in das mittelalterliche Hombourg–Haut, das zum Eurodistrikt SaarMoselle gehört. Diese Fahrt, die am Sonntag, den 26. August 2012 stattfinden wird, ist einer der Höhepunkte im Programm "150 Jahre Saarländischer Chorverband", am Tag nach SING CITY, der Großveranstaltung mit 100 Chören in unserer Landeshauptstadt.

Der Komponist Théodore Gouvy wurde 1819 als jüngstes von vier Kindern einer wohlhabenden Familie von französischen Industriellen geboren. Seine Vorfahren stammten ursprünglich aus Belgien und hatten sich im Saarland niedergelassen. 1751 gründeten sie östlich von Saarbrücken eine Eisenhütte, der sie im Andenken an ihr belgisches Heimatdorf den Namen "Goffontaine" (das heutige Schafbrücke) gaben. Zu Lebzeiten fand der Komponist Gouvy kaum Anerkennung. Nach seinem Tod wurde sein Werk ein Jahrhundert lang fast vollständig vergessen. Das lag vor allem an seiner Stellung zwischen beiden Kulturen in einer Zeit großer Spannungen zwischen Deutschland und Frankreich. 1995 wurde in Hombourg-Haut das Institut de Louis Théodore Gouvy gegründet. Es betrachtet Gouvys Werk als wichtigen Teil der kulturellen Identität Lothringens, bereitet derzeit eine Neuauflage seines Werks vor und hat wesentlich zur Neuentdeckung des Komponisten beigetragen.

Im Mittelpunkt der Fahrt steht ein Konzert in der mittelalterlichen Stiftskirche von Hombourg-Haut, das, getreu dem Motto "tous en choeur", der "Choeur d’hommes" und der LandesJugendChor Saar gemeinsam gestalten werden. Der Männerchor von Hombourg-Haut blickt auf eine lange Geschichte zurück. Er wurde 1865 von Arbeitern und Angestellten der Eisenhütte Gouvy, noch im damaligen Goffontaine, gegründet und ist heute einer der renommiertesten Chöre in Lothringen (http://choeurdhommes.net). Der LandesJugendChor Saar wurde 2008 vom SCV ins Leben gerufen, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich stimmlich und musikalisch weiterzuentwickeln und auf hohem Niveau Chormusik zu erarbeiten und zu erleben. Der junge Chor, der seit seiner Gründung begeistert vom Publikum aufgenommen wird, kann bereits auf eine Vielzahl von Konzerten sowie Rundfunkübertragungen zurückblicken, darunter Auftritte beim Tag der Deutschen Einheit in Anwesenheit des Bundespräsidenten und der Bundeskanzlerin.

Der SCV stellt Busse bereit, die am Vormittag die Gäste aus Saarbrücken nach Hombourg-Haut bringen (200 Plätze). Sie werden im Park des Rathauses zu einem Apéritif erwartet. Das Rathaus befindet sich in dem Schloss von Hausen, das im 18. Jahrhundert von der Industriellenfamilie de Wendel erbaut wurde und zuletzt als Residenz mehrerer Präsidenten der lothringischen Bergwerksgesellschaft diente. Anschließend ist eine Führung durch die malerische Altstadt zur Katherinenkapelle geplant. Auf dem Freigelände um die Kapelle erwartet die Gäste ein Mittagsimbiss, bevor das Konzert in der Stiftskirche beginnt. Rückfahrt ist etwa um 19.00 Uhr nach dem Konzert.

Reiseverlauf Sonntag, 26. August 2012

  • 11.00 Uhr Abfahrt der Busse an der Schlossmauer, Franz-Josef-Röder Strasse
  • Apéritif im Schlosspark von Hausen, Hombourg-Haut
  • Führung durch die Altstadt von Hombourg-Haut
  • Mittagsimbiss im Freien an der Katherinenkapelle
  • 17.00 Uhr Konzert des Choeur d’hommes und des LandesJugendChores in der Stiftskirche
  • 19.00 Uhr Rückfahrt nach Saarbrücken
  • ca. 20.00 Uhr Ankunft in Saarbrücken

Leistungen:

  • Busfahrten
  • Apéritif
  • Führung
  • Mittagsimbiss
  • Konzert

Teilnehmergebühr: 30 €