Aktuell

Singen im Jazzchor mit Linus Kasten

Begeistert waren die 19 Sänger/-innen, darunter 6 Chorleiter/-innen, vom diesjährigen Jazz- und Popchor-Workshop am ersten Novemberwochenende in der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung in Ottweiler. Als Dozent konnte der SCV Linus Kasten gewinnen, langjähriger Leiter des Bremer Jazzchores "Just Friends", erfahrener Sänger in verschiedenen Vokalensembles, gefragter Dozent und Juror bei diversen Festivals sowie renommierter Arrangeur hervorragender Chorsätze im Jazz-Popbereich.

Im Mittelpunkt des Workshops stand das Einstudieren von Chorarrangements aus den Bereichen Jazz und Pop. Bei der Literaturauswahl lag der Schwerpunkt diesmal auf traditionellen deutschen Weihnachtsliedern in modernem Gewand – vom schlichten, nur leicht verjazzten Volksliedsatz bis zur Funknummer mit Gospelelementen. Alle Arrangements stammten aus der Feder des Dozenten. Chorleiter und -sänger erhielten im Rahmen der Probenarbeit Tipps zu Phrasierung, Intonation, Timing, Groove, Probenmethodik und Singtechniken.

Linus Kasten verstand es, die Teilnehmer/-innen schon beim Einsingen durch originelle Übungen und unkonventionelle Circlesongtexte zu begeistern. Seine methodischen Hinweise waren stets durchdacht, humorvoll in der Formulierung und für jeden nachvollziehbar. Und am Ende des Workshops war mit der Erarbeitung von fünf Chorarrangements ein beachtliches Ergebnis erzielt.

"Die Blues-, Swing- und Funk-Grooves bis hin zum Rap gingen nicht nur ins Ohr, sondern gleich in den ganzen Körper. Es war nahezu unmöglich, bei "O du fröhliche", "Leise rieselt der Schnee" oder gar dem "Shepherds Blues" einfach mal still zu stehen. Dafür gab es dann mit "Maria durch ein Dornwald ging" und dem auf Wunsch der Teilnehmer noch zusätzlich angebotenen "Snowfall" die Gelegenheit, die trotz Reibungen sanften jazzigen Harmonien ausgiebig zu genießen. Mit einer gelungenen Mischung aus Lockerheit und Beharrlichkeit hat Linus Kasten es verstanden, den Sänger/-innen auch schwierige Liedpassagen zu vermitteln. Für Langeweile gab es keine Gelegenheit. Dafür hat Linus Kasten mit seiner frischen und mitreißenden Art gesorgt" (Willi Meiser).

Die Arrangements waren aber auch echte Ohrwürmer. Teilnehmerin Barbara Kuhnen: "In der Nacht von Sonntag auf Montag habe ich offensichtlich das komplette Programm geträumt: Ich bin ständig aufgewacht und hatte jedes Mal sofort irgendeine Sequenz der fünf Lieder im Kopf. Ich habe jetzt die Vorstellung, dass das Wochenend-Programm in der Nacht aus dem Arbeitsspeicher heraus auf die Festplatte gebrannt wurde ... Nein, Spaß beiseite, es war ein tolles Wochenende! Zwar anstrengend, aber in Summe absolut erfolgreich. Ich bin immer noch ganz fertig darüber, dass wir es geschafft haben, in zwei Tagen diese fünf Arrangements zu lernen. Zusätzlich war es für mich auch eine völlig neue Erfahrung im Tenor zu singen..."

Bei so viel positiven Eindrücken entstand bei einigen Sänger/-innen der spontane Wunsch nach weiteren Workshops. Hierzu Willi Decker: "Eine solch dichte Klangwolke zu erleben, gefüllt mit herrlichen Harmonien und mittendrin zu sein, dabei mitwirken zu können, erlebe ich selten. Deswegen ist eine solche Veranstaltung sehr wichtig. Ich muss feststellen, ich bin stark suchtgefährdet. Singen macht süchtig. Solche Momente, Stunden, Tage müsste man wiederholen können."

(Fotos: H. Müller / W. Meiser)