Termine

Chorleitungsausbildung 2.0 – Neuerungen im Jahr 2016

E-Learning via Tablets – Benefizkonzerte und Fundraising-Aktionen – Ausbildungsteilnehmer besuchen Chöre

Die digitale Revolution geht natürlich auch an der Chorszene nicht spurlos vorüber – in den letzten Jahren und Jahrzehnten sind die „neuen Medien“ in vielen musikalischen Bereichen immer wichtiger geworden. Einige Beispiele:

  • Aufnahmen werden immer öfter über Plattformen wie itunes, spotify o.ä. vertrieben, die „klassische“ CD gerät immer mehr in den Hintergrund;
  • gemeinfreies Notenmaterial kann über Plattformen wie imslp.com (International Music Score Library Project) oder cpdl.com (Choral Public Domain Library) einfach recherchiert und kostenfrei bezogen werden;
  • immer mehr der bedeutendsten musikalischen Meisterwerke sind im Autograph digital einsehbar;
  • viele Chorleiter arrangieren selbst mit Hilfe von Notensatzprogrammen wie Cappella, Sibelius oder Finale auf die Bedürfnisse ihrer jeweiligen Chöre maßgeschneiderte Sätze;
  • Chorsänger erlernen individuell ihre Stimmen mit Hilfe von midi.files, cappella Reader, youtube und ähnlichen Plattformen;
  • Musiktheorie- und Gehörbildungsapps vereinfachen die individuelle Fortbildung und ersetzen oftmals einen (nicht überall verfügbaren) Lehrer oder eine (teure) Ausbildung.

Der SCV möchte diese Vorteile des „E-Learning“ zukünftig auch in seine Chorleitungsausbildung integrieren. Zu diesem Zweck ist die Anschaffung von 30 Tablet-Computern geplant, die den Teilnehmern gegen eine Leihgebühr für die Dauer der Ausbildung zur Verfügung gestellt werden sollen. Folgende Anwendungsmöglichkeiten sollen den Teilnehmern in ihren individuellen Lernprozessen weiter helfen:

  • forscore: eine App, mit der sich Notendateien und Partituren im .pdf-Format archivieren und digital in vielerlei Hinsicht bearbeiten lassen;
  • Cappella-Reader: hiermit lassen sich Einzelstimmen und Partituren vorspielen und erlernen;
  • BetterEars, EarMan, Inversionphobia u.a. – Apps, mit deren Hilfe sich das Hören und Erkennen von Intervallen, Akkorden und Akkord-Umkehrungen üben lässt – unerlässlich, um Fehler erkennen und korrigieren zu können;
  • ein Notensatzprogramm zum eigenständigen Arrangieren und Analysieren von Chorpartituren;
  • eine Kamera mit Videobearbeitungsprogramm: so kann der eigene Unterricht gefilmt und gespeichert werden, um in der individuellen Nachbereitung die Unterrichtssituation noch einmal nachvollziehen zu können.

Mit der Zeit werden sich ausgehend von den Wünschen und Erfahrungen der Teilnehmer sicher weitere Anwendungsmöglichkeiten ergeben.

Mit der Umsetzung dieser Idee wird die Chorleitungsausbildung des SCV bundesweit eine Vorreiterrolle einnehmen und das – auch im nationalen Vergleich gesehene – hohe Niveau der ausgebildeten Chorleiter auch im Bereich der Medienkompetenz für die Zukunft sichern.

Die Anschaffungskosten der Tablets und der darauf zu installierenden Apps sollen nicht auf die Teilnehmer umgelegt, sondern in den kommenden Monaten über Benefizkonzerte und Fundraising-Aktionen aufgebracht werden.

Den Anfang macht ein Konzert des wohl besten und bekanntesten Männerchores des Saarlandes, des traditionsreichen Saarknappenchores. In einem Konzert am 6. März, 17h in der Missionshauskirche St. Wendel wird dieser von den Absolventen der Chorleitungsausbildung 2015 und seinem Dirigenten Matthias Rajczyk (2013 Juniordozent im Rahmen der Ausbildung) geleitet.

Da erfahrungsgemäß nicht die gesamte benötigte Summe bei einem solchen Konzert aufgebracht werden wird, sind wir auf der Suche nach Förderern und Sponsoren, die uns bei der Realisierung unserer Idee der „Chorleitungsausbildung 2.0“ unterstützen. Die im Saarknappenchor exemplarisch abgebildete Partnerschaft aus Wirtschaft und Kultur, Tradition und Innovation im 19. und 20. Jahrhundert sind für uns Ansporn, diese Kooperationen auch im 21. Jahrhundert anzustreben und für die Chormusik nutzbar zu machen. Sollten Sie jemanden kennen, der uns hierbei weiter helfen können, sind wir für jeden Hinweis dankbar – und natürlich möchten wir Sie auch ganz herzlich zum Besuch des Konzertes einladen!

Eine weitere Neuerung ist, das mit diesem beginnenden Ausbildungsjahr die Teilnehmer „ausschwärmen“ und die Chöre des Saarlandes besuchen werden: alle Teilnehmer sind – je nach Niveau – verpflichtet, 3 bis 5 Proben bei verschiedenen Chören im Saarland zu besuchen und dann im Rahmen der Ausbildung über ihre Erfahrungen zu berichten. Wir hoffen, dass sie mit offenen Armen empfangen werden und wir so langfristig eine stärkere – auch persönliche – Vernetzung zwischen unseren Mitgliedschören und den Absolventen der Chorleitungsausbildung erreichen können.

Weitere Informationen zur diesjährigen Chorleitungsausbildung erhalten Sie auf unserer Homepage – wenn Sie selbst interessiert sind, sich aber noch nicht sicher sind, ob Sie sich anmelden sollen, stehen wir Ihnen gerne zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung. Und natürlich ist es auch jederzeit möglich, während der Ausbildung einmal vorbeizuschauen und hineinzuschnuppern!

Chorleiterausbildung 2016

  • 04.-05. Juni 2016, Lothringen
  • 25.-26. Juni 2016, Ottweiler
  • 16.-17. Juli 2016, Luxemburg
  • 19.-26. August 2016, Ottweiler
  • 13.-25. September 2016, Ottweiler